Gönnen sie Ihrer Haut etwas Gutes, mit der einzigartigen Kraft des Paraffins.

Paraffin ist ein Wachs das erwärmt auf die zuvor behandelte Haut aufgetragen wird. Durch die sofortige Porenöffnung können die hochwirksamen Pflegestoffe so viel intensiver und wirksamer in die Haut eindringen. Trockene und rissige Haut wird spürbar geschmeidiger und elastischer. Selbst in Therapien für Gelenkentzündungen wird Paraffin schon seit Jahren erfolgreich angewendet. Paraffinbehandlungen fördern außerdem die Durchblutung, stärken das Bindegewebe, glätten die Haut und pflegen intensiv. Die Paraffinbehandlung ist eine perfekte Ergänzung zur Maniküre und der Kunstnägelbehandlung oder einfach nur als Luxusbehandlung Ihrer Haut zu sehen.


Was ist ein Paraffin?

Das Paraffin ist so etwas ähnliches wie Wachs. Paraffin ist ein Gemisch aus gesättigten Kohlenwasserstoffen, sogenannten Alkanen, und wird als Kosmetikfettstoff, Cremebestandteil und Salbenbestandteil in Kosmetikfabriken und Apotheken benutzt. Paraffin wird wie Heizöl, Diesel, Benzin u.s.w. durch Destillation mit hohen Energieaufwand aus Erdöl gewonnen, und in härtere, weichere und flüssige Paraffine unterteilt.

Wie wirkt Paraffin?

Paraffin ist außergewöhnlich wärmespeichernd, und bewirkt dadurch das Ansteigen der Blutzirkulation und ein Öffnen der Hautporen. Paraffinbehandlungen reduzieren Muskelschwellungen, Bindegewebsentzündungen und Gelenksentzündungen. Ursprünglich wurde die Paraffinbehandlung nur in der Medizin bei bestimmten Krankheiten wie Gelenksentzündungen, Rheuma und Sehnenscheidenentzündungen angewendet.

Wie ist das bei der Fusspflege und Handpflege?

Bei der Fusspflege und Handpflege werden sogenannte Paraffinbäder empfohlen. Sie helfen gegen spröde, rissige, rauhe, trockene und strapazierte Haut. Hände oder Füsse werden dabei mehrmals hintereinander in einen speziell dafür vorgesehenen Paraffinerwärmer gelegt, wodurch sich einige Schichten Paraffin aufbauen, die nach ungefähr 15 Minuten wieder entfernt werden. Nach dem Abziehen des wärmenden Paraffins (Wachs) - Handschuhs ist die Haut spürbar und sichtbar geschmeidiger und glatter.

Gegen welche Krankheiten bewähren sich Paraffinbäder?

Paraffinbäder wirken auf Grund ihrer hervorragenden Durchwärmungsmethode optimal gegen Gelenkserkrankungen und Rheuma.

Was ist eine Paraffinbehandlung?

Bei einer Paraffinbehandlung wird erwärmendes Paraffin auf die Haut aufgetragen. Danach läßt man es eine zeitlang einwirken. Eine Paraffinbehandlung ist pure Wellness für Füsse und Hände.

Wann sollte man sich eine Paraffinbehandlung gönnen?

Eine Paraffinbehandlung ist dann am geeignetsten und notwendigsten wenn die Haut beginnt schuppig, trocken und spröde zu werden. In den kalten Wintermonaten ist die Paraffinbehandlung am wichtigsten, weil da die Haut durch die geheizten und trockenen Räume sehr stark austrocknet

Was bewirkt eine Paraffinbehandlung?

Eine Paraffinbehandlung spendet durch das flüssige Paraffin der Haut Feuchtigkeit und beschleunigt so ihre Regeneration. Die Haut fühlt sich nach der Behandlung wieder weich und seidig an.